• Produkte
  • Kundenspezifische Produkte
  • Ersatzteile
  • Dokumente
  • Service
  • Unternehmen
  • Kontakte
  • Klimaanlagen
  • Kälte
  • Erneuerbare Energien
  • Industrielle Instandhaltung
Sie befinden sich hier : Startseite > Service > FROZY’s Ratschlag
FROZY’s Ratschlag

Wie man einen Kältekreislauf trocknet?

1) Gründe für Feuchtigkeit

Für die Feuchtigkeit in einem Kältekreislauf gibt es verschiedene Gründe:

  • Die Trocknung / Evakuierung des Kreislaufes nach der Fertigstellung wurde nicht sorgfältig genug durchgeführt,
  • Eine schlechte Luftdichtigkeit des Systems (Feuchtigkeit dringt durch kleinste Öffnungen in das System ein),
  • Der hygroskopische Effekt von Kältemittel und deren Öle; sie binden jegliche sie umgebende Feuchtigkeit
    • POE Öle sind 10fach hygroskopischer als Mineralöle,
    • HFC Kältemittel sind 25fach hygroskopischer als CFC Kältemittel.

       


      Hygroskopische Ansicht von Mineral und Esteröl, sowie diverser Kältemittel

      Hygroskopische Ansicht von Mineral und Esteröl

       

      Die Aufnahme bedingt die Vermischung einer Substanz (Gas, Flüssigkeit) mit einer anderen (Gas, Flüssigkeit, feste Stoffe) und die Beibehaltung mittels Vermengung oder chemicher Reaktion.
      Dahingegen ist die Adsorption ein Oberflächenphänomen und bedingt die Fixierung eines Moleküles (Gasförmig oder flüssig) auf der Oberfläche eines festen Gegenstandes durch die Anziehungskraft (umkehrbare Reaktion) oder chemisches Zusammenspiel.

 

2) Die Konsequenz von Feuchtigkeit im System
In einem Kältekreislauf kann das Vorhandensein von Feuchtigkeit zu verschiedenen Konsequenzen führen:

  • Blockirung des Expansionsventiles: Bildung von Eiskappen

 

 

  • Zerstörung der Lötstelle: Korrosion, Wasser dringt in kleinste Lücken, gefriert, und bringt dadurch Rohre etc. zum bersten

 

 

  • Öl Hydrolyse
    Feuchtigkeit kann zu einer chemischen Splittung des Öles führen (Hydrolyse) und organische Säuren bilden:
     

Diese Säuren verursachen Korrosion bei Metallen, speziel Kupfer. Es können sich Metallpartikel in den Rohren ablagern. Diese sind öllöslich, die Reaktion geht nur langsam vorran, aber die Partikel befinden sich auch in kleiner Menge im Öl des Verdichters.

Bei Esterölen reicht schon die kleinste Menge Feuchtigkeit um eine säurebildende Reaktion auszulösen. Dieses Phänomen kommt durch die dadurch entstehende Umkehrung des Herstellungsprozesses von Esteröl: Organische Säure + Alkohol = Ester + Wasser
 
Merke: Organische Säuren können auch beim Entmischen von Öl entstehen (bei hohen Temperaturen) in vorhandene Luft und Oxidationsmittel (Öloxidation).

 

  • Zersetzung von Kältemittel
    Kältemittel sind auch bei hohen Temperaturen sehr stabile chemiche Mixturen.
    In Kontakt mit Feuchtikgeit kann es passieren das sich die im Kältemittel befindlichen Chlor und Fluor Elemente in Salzsäure oder Flusssäure wandeln.
    R 134a zum Beispiel zerfällt bei hohen Temperaturen unter anderem zu Flusssäure. Diese Verbindung ist in Gasform im System vorhanden und äußerst korrosiv für Metalle und giftig für Menschen.
    Diese Säuren sind estrem reaktiv, wasserlöslich und können verdampfen. Sie sind als die zerstörerischsten Säuren für den Kältekreislauf bekannt.

 

3) Notwendige Schutzmaßnahmen zur Verhinderung von Feuchtigkeit
Um das Eindringen von Feuchtigkeit in einen Kältekreislauf zu verhindern, sind präventive Schutzmaßnahmen und die Bachtung der Vorschriften während der Installation und Wartung unbedingt einzuhalten:

  • Verschließen der Rohre,
  • Luftdichtheit überprüfen,
  • Evakuieren,
  • Lagerung der Komponenten,
  • Anpassung des Ölspiegels mittels Unterdruckpumpe,
  • Feuchtigkeitsüberwachung mittels Schauglas,
  • Filtertrockner benutzen.

CARLY-DCY Filter ist eine wichtige Komponente zum Schutz des Systems. Er filtert die schädlichen und zerstörerischen Elemente, bevor diese dem System schaden.
Die 3 Hauptfunktionen des filters sind: 

  • Adsorption der Restfeuchte oder der durch Kältemittel oder Öl eingebrachten Feuchtigkeit,
  • Säureneutralisierung,
  • Filterung von Fremdkörper. 

Das Filterelement am Ausgang des CARLY Filtertrockner hat die Aufgabe Festkörper zurückzuhalten.
Andererseits, Feuchtigkeit und Säuren werden auf der Oberfläche der Molekularsiebe und des aktivierten Aluminiums gebunden: wir sagen “adsorbiert”.

 

  • Molekulare Siebe sind ein synthestischer Verbund von Aluminiumsilikaten.
    Sie unterscheiden sich zu anderen Adsorptionsmittel durch Ihre kristalline Struktur und der gleichmäßigen Öffnung Ihrer Poren.

 

 
Die Anzahl und Größe der Poren sind wichtige Faktoren:

  • Ein großporiges Sieb bewirkt eine hohe Adsorption bei großer Feuchtigkeit, ähnlich wie ein Exsikkator,
  • Kleinporige Siebe sind bei wirklich geringer Feuchtigkeit effektiv,
  • Sind die Poren klein genug wirken die Siebe auf Grund der großen Moleküle selektiv,
  • Bedingt durch die große Oberfläche hat ein Molekularsieb eine hohe Adsorptionskapazität: Es ist fähig bis 20% seines eigenen Gewichtes in Dampf zu binden.

  • Aktiviertes Aluminium ist eine Verbindung von Aluminiumoxyd, sehr porös, formlos und teilweise hydrathaltig.
    Die chemische Eigenschaft erlaubt eine perfekte Adsorption von Säuren die aus der chemischen Reaktion zwischen Kältemittel und Öl bei hohen Temperaturen entstehen. (Hydrologische Oxidation).

    Feuchtigkeitsadsorption: 
    Adsorptionskapazität des Molekularsiebes = 3 fache des aktivenAluminiums
    Säureaufnahme:
    Adsorptionskapazität des aktiven Aluminiums = 7 fache des Molekularsiebes

 

CARLY Filtertrockner bestehen zu 70% aus molekularen Sieben und 30% aktiviertes Aluminium.

Die Effizienz der Feuchtigkeits- und Säureaufnahme steht direkt im Verhältnis zum Volumen der sich im Filter befindlichen chemischen Substanzen.
Die Optimierung der Füllmenge ist der Grund warum CARLY sich für die Lösung mit Trockengranulat für seine DCY Filtertrockner entschieden hat.
Ebenso wichtig ist es das die Filtertrockner so aufgebaut sind um ein Eindringen von Partikeln in den Käktekreislauf zu verhindern.

Die meisten auf dem Markt befindlichen Filtertrockner haben einen festen Trocknerkern, deren chemischen Inhalte mit Harz gebunden sind. Im allgmeinen Vergleich des internen Volumens der chemischen Komponenten, können wir behaupten das CARLY-DCY im Durchschnitt eine 30%größere Füllung haben.
Bei Auswahl eines Filtertrocknerherstellers ist es also auch wichtig zu wissen was drin ist.

 

Zusammenfassend möchten wir auch erinnern wie wichtig die Montage eines Schauglases, VCYL, nach dem Filtertrockner ist. Nur so kann sehr leicht sichtbar gemacht werden ob ein Filtertrockner getauscht werden muß.

© 2017 CARLY - Impressum
Source: http://www.carly-sa.de