• Produkte
  • Kundenspezifische Produkte
  • Ersatzteile
  • Dokumente
  • Service
  • Unternehmen
  • Kontakte
  • Klimaanlagen
  • Kälte
  • Erneuerbare Energien
  • Industrielle Instandhaltung
Sie befinden sich hier : Startseite > Service > FROZY’s Ratschlag > Reinigung von verschmutzten Kühlanlagen
Reinigung von verschmutzten Kühlanlagen

Reinigung von verschmutzten Kühlanlagen

Der Gebrauch einer Reinigungsflüssigkeit erfordert eine langwierige Prozedur, die Demontage einiger Komponenten, sowie Entsorgung und Austausch des Kältemittels.
Diese Art der Reinigung erfordert oftmals ein längeres Unterbrechen der Kühlanlagen und somit ein Unterbrechen des Gesamtbetriebes.
Einfache und ökonomische Lösungen existieren und ermöglichen die meisten, der vor Ort aufgetretenen Probleme zu lösen:
- ohne langwierige Unterbrechungen der Anlage zu verursachen
- ohne systematisch das Kältemittel oder das Öl zu ersetzen.

Filter- und Blockeinsätze “BURN-OUT” genannt, werden den modernen Anforderungen der Kältetechnik gerecht.
Diese Filter beinhalten chemische Substanzen, die es ermöglichen Säuren zu neutralisieren, Feuchtigkeit zu adsorbieren, Partikel zu filtern und die Säuren sowie Schlämme, die aus der Ölverschmutzung hervorgegangen sind, zu absorbieren.

Wie benutzt man diese Filter?
Für jeden Verschmutzungstyp schlägt CARLY eine angepasste Komponente vor.

a) Verschmutzung durch Feuchtigkeit / Anwesenheit von Säure
Feuchtigkeit in Kontakt mit Kältemittel und Öl veruracht die Entstehung von Säuren.
Sobald man die Anwesenheit von Feuchtigkeit im Kühlsystem dank eines Schauglases Typ VCYL erkennt, sind die Säuren vielleicht schon im Kreislauf vorhanden.
Es ist daher ratsam, die Feuchtigkeit zu beseitigen und die Säuren zu neutralisieren.
Die einfache Methode besteht darin, die “BURN-OUT” Filter auf die Flüssigkeitsleitungen und Saugleitungen der Verdichter zu montieren.

a-1) In den kommerziellen Kälteinstallationen oder in nicht reversiblen Klimageräten
Die Reinigung des Kreislaufes erfolgt mittels eines “BURN-OUT” Filter Typ NCY, der auf die Flüssigkeitsleitung platziert wird und einen “BURN-OUT” Filter FNCY in die Saugleitung der Verdichter.
Die “BURN-OUT” Filter von Carly haben einen SCHRADER®, Anschluß die es durch die Messung des Druckverlustes ermöglichen den Verschmutzungsgrad festzustellen.

Nach höchstens einer Woche nach Inbetriebnahme müssen folgende Kontrollen durchgeführt werden:

  • Kontrolle auf Feuchtigkeit mittels eines Schauglases Typ VCYL(S).
  • Säurekontrolle mit Hilfe eines Säuretesters Typ TESTOIL-MAS oder TESTOIL-POE, an einer dem Kurbelgehäuse des Verdichters entnommenen Ölprobe durchzuführen.

Falls diese Kontrollen immer noch Feuchtigkeit, Säure oder einen hohen Druckverlust aufweisen, ist es notwendig, diesen Vorgang mit neuen Filtern NCY und FNCY zu wiederholen.

Nach Beendigung des Reinigungsvorganges werden die “BURN-OUT” Filter CARLY FNCY und NCY jeweils durch permanente Filter Typ FACY in der Saugleitung des Verdichters und DCY in der Flüssigkeitsleitung ersetzt.

Anmerkung: Die Filter NCY und FNCY sind maßlich mit den Filtern DCY und FACY austauschbar.

Achtung: Die “BURN-OUT” Filter sind temporäre Filter, die unter keinen Umständen länger als seine Woche in einer Kühlananlage installiert sein dürfen.

a-2) In Installationen mit mittlerer und größerer Leistung (Supermarkt-Kältetechnik, Industrielle Kühlanwendungen, Klimaanlagen)
Die Prozedur ist mit der in a-1 geschilderten vergleichbar.
Es sind die CARLY Blockeinsätze CCY 48 N (CCY 42 N, CCY 100 N) zu benutzen.

Diese Blockeinsätze sind in die Gehäuse einzusetzen, die sich an den Flüssigkeitsleitungen und Saugleitungen der Installationen befinden.

Ebenfalls notwendig ist die Bestimmung des Säuregehaltes mit Hilfe Säuretesters TESTOIL-MAS oder TESTOIL-POE und die Feuchtigkeit mittels eines Schauglases Typ VCYLS zu kontrollieren.

Sobald die Prozedur beendet ist, werden die Blockeinsätze CCY 48 N (CCY 42 N, CCY 100 N) durch die Blockeinsätze CCY 48 HP (CCY 42 HP, CCY 100 HP, PLATINIUM 48) in den Flüssigkeitsleitungen ersetzt und durch die Blockeinsätze CCY 48 I (CCY 42 I, CCY 100 I) in den Saugleitungen.

a-3) In Installationen reversibler Klimaanlagen und Wärmepumpen
Die Anwendung ist auf Grund des Umkehrkreislaufes unterschiedlich.
Das Eingreifen in den Kühlkreislauf geschieht im Allgemeinen, auf Grund der Garantiebestimmungen, und der Einfachheit des Einsatzes, an den außenliegenden Verflüssigerersätzen.
Die Säuberung des Kühlkreislaufes kann dank der Installation des Zwei-Wegs “BURN-OUT” Filters Typ DDNCY erfolgen, der in die Flüssigkeits- und Saugleitung platziert wird (Φ ≤ 5/8’’).
Sobald der Durchmesser der Saugleitung größer als 5/8’’ (16 mm) ist, muss ein “BURN-OUT” Filter Typ FNCY (Zirkulierung in eine Richtung) in die Saugleitung platziert werden, und die Klimaeinheit (Wärmepumpe) ist auf einen Funktionsmodus (warm oder kalt) zu verriegeln.

Die Einsetzung eines reversiblen Reinigungsfiltertrockners DDNCY ermöglicht es, zugleich die Flüssigkeit und das Öl zu säubern, wobei das Kältemittel in der Anlage verbleibt.

Die Kontrollprozedur ist gleich mit der in Kapitel a-1 und a-2 beschriebenen.
Sobald die Reinigungsprozedur beendet ist, werden die “BURN-OUT” Filter CARLY FNCY und DDNCY jeweils durch permanente Filter Typ FACY in der Saugleitung des Verdichters und DDCY in der Flüssigkeitsleitung ersetzt.

Vorsicht:
Wenn während einer (regelmäßigen) Kontrolle des Ölsäuregehaltes das Öl säurehaltig ist, erweist sich der Ölwechsel als unzureichend.
Das Öl ist in direktem Kontakt mit dem Kältemittel, und wenn das Öl säurehaltig ist, dann ist es das Kältemittel auch.
Die gesamte Neutralisation der Säure im Kreislaufes erfordert einerseits das Ersetzen des Öles und andererseits die Behandlung des Kältemittels, mit Hilfe der Filter und Blockeinsätze “BURN-OUT”. (siehe die vorgenannte Prozedur).

b) Austausch eines Verdichters
Die Beschädigung eines Verdichters, mechanischen oder elektrischen Ursprungs, erzeugt Partikel und eine Verschmutzung des Kreislaufes.
Nach dem Ersetzen des defekten Verdichters ist es notwendig, die “BURN-OUT” Filter in die Flüssigkeits- und Saugleitung zu platzieren, um die Partikel zu absorbieren und eventuell vorhandene Säure, mit der in Kapitel a) beschriebenen Prozedur, zu neutralisieren.

c) Austausch des Kältemittels, R22 zum Beispiel
Der Austausch des Kältemittels durch ein Ersatzkältemittel erfordert häufig den Austausch des Öles.
Im Falle eines Austausches eines mineralischen oder alkylbenzolischen Öles durch ein Polyolesteröl, ist es notwendig, mehrere Ölwechsel durchzuführen, um den Anteil von mineralischen/alkylbenzolischen Öl, welches im Polyolester enthalten ist, zu begrenzen.
Das Polyolesteröl wirkt stark reinigend, und sobald es in den Kühlleitungen zirkuliert, bewirkt es die Ablösung aller Verunreinigungen, die sich im Kältemittel befinden werden.
Um die Risiken der Verschmutzung des Kreislaufes zu begrenzen, ist es notwendig die “BURN-OUT” Filter in die Saug- und Flüssigkeitsleitung zu platzieren, damit alle Partikel, die im Kältemittel und Polyolesteröl vorhanden waren, ausgefiltert werden können.
Die Kombination aus Kältekreislaufreinigung und Ölwechsel ermöglicht nach Austausch des Kältemittels, eine lange Lebensdauer der Anlage.

© 2018 CARLY - Impressum
Source: http://www.carly-sa.de